Wasserstoff

Für die zukünftige Sicherung der weltweiten Energieversorgung werden zahlreiche Hoffnungen auf Wasserstoff gesetzt. Hierbei ergibt sich der Vorteil, dass außer Wasserdampf während des Verbrennungsprozesses keine weiteren Emissionen freigesetzt werden.

Es ist jedoch zu beachten, dass Wasserstoff keine Energiequelle ist, sondern vielmehr ein Energieträger, welcher zuerst hergestellt werden muss. Entscheidend ist also die Art des Produktionsprozesses und dessen ökologische und ökonomische Wirkungen. Theoretisch bestehen zahlreiche Möglichkeiten Wasserstoff, entweder als Flüssig- oder als Druckwasserstoff zu erzeugen. Als mögliche Quellen zur Erzeugung von Wasserstoff sind denkbar: Erdgas, Biomasse, konventioneller Strom, Strom aus offshore-Windkraftanlagen, Strom aus solarthermischen Kraftwerken, usw.

Wasserstoff kann hierbei entweder in herkömmlichen Verbrennungsmotoren oder mit größerer Effizienz in Brennstoffzellen genutzt werden. Energetisch gesehen lässt sich Wasserstoff sinnvoller in stationären Anwendungen einsetzen.

Für alle genannten Pfade besteht jedoch noch Forschungsbedarf in unterschiedlicher Größe.Mit einer breiten Nutzung von Wasserstoff im Verkehrsbereich wird nicht vor 2010 gerechnet.

zurück

Weitere Informationen:


Dienstleistersuche:


Regeln für logische Suchausdrücke