Verkehrsverlagerung

Der Begriff Verkehrsverlagerung bezeichnet eine Inanspruchnahme umweltfreundlicherer Verkehrsmittel für anfallende Fahrten.

Hierbei muss erreicht werden, dass die Anreize ein umweltfreundliches Verkehrsmittel in Anspruch zu nehmen höher sind als diejenigen für ein ein nicht umweltfreundliches Verkehrsmittel. Hierzu muss einerseits die Attraktivität der Verkehrsmittel des Umweltverbundes (ÖPNV, Fahrrad, Fuß) gesteigert werden, sowie andererseits die Attraktivität des Straßenverkehrs verringert werden.

Das Erstgenannte beinhaltet die quantitativ und qualitativ ausreichende Bereitstellung entsprechender Kapazitäten zu angemessenen Bedingungen, sowohl und die Vernetzung dieser Verkehrsmittel, z.B. durch Bike&Ride-Konzepte.

Während über die Notwendigkeit solcher Maßnahmen relativer Konsens erreichbar scheint, dürften das Letztgenannte auf erhebliche Widerstände stoßen. Maßnahmen, welche die „Bewegungsfreiheit“ von Straßenfahrzeugen einschränken wie z.B. Tempolimits oder Umweltzonen, und solche die zu einer Verteuerung führen wie die LKW-Maut und die Ökosteuer dürften bei den entsprechenden Lobbygruppen zu heftigem Widerstand führen.

nach oben zurück


Dienstleistersuche:


Regeln für logische Suchausdrücke