Steigerung des Fahrradverkehrs

Statistisch gesehen dürfte nahezu jede(r) KölnerIn ein Fahrrad besitzen. Ob jemand um von A nach B zu gelangen sein Fahrrad benutzt, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  1. Wegstrecke (Entfernung, Höhenunterschied)
  2. Wetter
  3. ausreichende Fahrradwege in gutem Zustand
  4. ausreichende Fahrradabstellanlagen in gutem Zustand
  5. Gepäcktransport
  6. persönliche Fitness

Die Stadt Köln hat auf die Punkte 3 und 4 unmittelbaren Einfluss, von daher werden diese in Untermenüs ausführlicher erläutert. Mit der entsprechenden Ausrüstung stellen die restlichen Punkte auch kein größeres Problem dar. 

 nach oben zurück

Kölns geografische Lage bietet sich für eine Nutzung des Fahrrads besonders an. Der Unterschied zwischen dem höchsten Punkt mit 118 Metern ü. d. M. und dem tiefsten Punkt mit 37,5 Metern ü. d. M. beträgt gerade mal 80,5 Meter. Auch die Längenausdehnungen in Luftlinie von 28,1 km in Nord-Süd-Richtung und 27,6 km in Ost-West-Richtung stellen kein unüberwindbares Hindernis dar.

Die Winter in der Kölner Bucht sind relativ mild und schneefrei, die Sommer warm. Hohe Luftfeuchtigkeit kann jedoch zu schwülem Wetter mit gelegentlichen heftigen Niederschlägen oder Gewitter führen. Im Durchschnitt liegt Köln bezüglich der Niederschlagsmenge jedoch im Mittelfeld Deutschlands.

Weitere Informationen:


Dienstleistersuche:


Regeln für logische Suchausdrücke