Greenpeace SmILE

Der SmiLE von Greenpeace ist ein Auto, das im Durchschnitt nur drei Liter auf 100 km verbraucht, was einem CO2-Ausstoß von 78 Gramm entspricht. Die Abkürzung steht für Small, Intelligent, Light, Efficient.

Gebaut wurde der Prototyp bereits 1996. Das Konzept beruht auf den Umbau eines Renault Twingo. Greenpeace wollte den Beweis antreten, dass effiziente Autos sehr wohl technisch möglich sind. Problem ist, dass sich bisher jedoch noch kein Produzent für das Fahrzeug fand. Deshalb möchte Greenpeace Kaufabsichtserklärungen sammeln, um der Autoindustrie zu zeigen, dass ein Interesse an effizienten Autos vorhanden ist.

Prinzip

Der Motor des SmILE ist bewusst mit einem kleinen Hubraum ausgestattet, um effizient im Stadtverkehr voran zu kommen. Rund 3/4 aller Fahrten in Deutschland gehen über kurze Strecken innerhalb der Stadt. Trotzdem zeigt der SmILE aufgrund der hochkomprimierten Verbrennungsluft eine leistungsstarke Beschleunigung.

Auch bei den anderen Fahrzeugteilen wird bewusst dem Prinzip "schneller, größer, weiter, mehr" widersprochen: Leichtlaufreifen, kleiner Tank, Materialien in Leichtbauweise. Des Weiteren besitzt der SmILE eine aerodynamisch optimale Form. Insgesamt ist der SmiLE mit nur 600 kg ein Leichtgewicht. Dennoch ist die volle Sicherheit beim Autofahren gegeben.

Das Prinzip des SmILE ist hierbei auf alle Fahrzeuge anderer Klassen anwendbar. Ohne Einbußen bei Sicherheit, Fahrkomfort und Leistung. Und im Gegensatz zu bisherigen sogenannten 3-Liter-Autos auch ohne Preissteigerung.

 nach oben zurück

Weitere Informationen:


Dienstleistersuche:


Regeln für logische Suchausdrücke