Biogas

Biogas wird durch bio-chemische Prozesse aus organischen Materialien wie Energiepflanzen und Biomüll gewonnen.

In Deutschland wird Biogas hauptsächlich in stationären Anwendungen zur Strom- bzw. Wärmeerzeugung verwendet, da dies aufgrund von Förderinstrumenten wie z.B. dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz oftmals wirtschaftlicher ist.

Im Verkehrsbereich kann dieselbe Fahrzeugtechnik und Infrastruktur wie für Erdgas angewendet werden. Das Biogas wird hierbei auf Erdgasqualität aufbereitet, indem die Kohlendioxidanteile durch Methan ersetzt werden. Daher wird Biogas auch Biomethan genannt. In Deutschland sind die hierfür notwendigen Anlagen derzeit nur eingeschränkt verfügbar.

Biomethan und Erdgas entsprechen sich in ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrer Eigenschaften als Treibstoff. Deshalb kann Biogas als Reinstoff verwendet oder in jedem beliebigen Anteil dem Erdgas beigemischt werden.

In einigen europäischen Ländern wie Schweden und der Schweiz gibt es bereits zahlreiche öffentliche Biogastankstellen. Im Juni 2006 wurde in Jameln, Niedersachsen die erste öffentliche Biogastankstelle in Deutschland eröffnet.

Die weitere Ausbreitung von Biogas als Treibstoff wird vermutlich in erster Linie als Beimischung zu Erdgas erfolgen. Die Deutsche Erdgasindustrie hat sich eine Selbstverpflichtung auferlegt bis 2010 bis zu 10% und bis 2020 bis zu 20% dem als Treibstoff verkauften Erdgas beizumischen.

Reine Biogastankstellen werden wohl in naher Zukunft keine größere Rolle spielen.

 nach oben zurück

Weitere Informationen:


Dienstleistersuche:


Regeln für logische Suchausdrücke